ZUGIGES

Leben im Freiberger Stadtteil Zug

Zuger Ortschaftsrat

Im Gebäude Am Daniel 2 - Eingang Flachbau (Kindergarten-seitig)

__________________________________________________________________________________

Die Mitglieder:


Dirk Waida, Hans-Jürgen Fischer, Steve Ittershagen, Volker Dombrowe, (Baubürgermeister Holger Reuter),

Thomas Matthes, Mark Sontowski, Jeanett Wasserka, Cathleen Wunderlich 

(auf dem Bild v.l.n.r.)

Der neue Ortschaftsrat wurde am 26.05.2019 gewählt und am 18.092019 in seiner konstituierenden Sitzung für die nächsten fünf Jahre verpflichtet.

Hier das Wahlergebnis: 


Aufgabenstellung des Ortschaftsrates:


Der Ortschaftsrat ist das Bindeglied der Zuger Bürgerinnen und Bürger zum Freiberger Stadtrat.

Die Mitglieder vertreten die Interessen der Zuger Bevölkerung gegenüber der Stadtverwaltung, dem Landratsamt und anderen Einrichtungen.

Bei Fragen, Anregungen und Problemen kann man sich an ein oder mehrere Mitglieder des Rates wenden, welche dann bei einer der nächsten Sitzung den Sachverhalt zur Bearbeitung stellen oder man nimmt am öffentlichen Teil der Ortschaftsratssitzung teil und bringt dort sein Anliegen vor.

Unter anderem Fragen des sozialen Miteinanders im Ort, die Gestaltung gemeinschaftlicher Anlagen und Einrichtungen, aber auch die Beseitigung von baulichen Mißständen gehören zum Aufgabengebiet des Ortschaftsrates.

Regelmäßig wollen die Mitglieder dazu Ortsbegehungen durchführen, um Problemstellen aufzudecken und mit Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Die Zuger sind aufgefordert, die Arbeit des Ortschaftsrates mit Ihren Hinweisen und offenen Meinungen zu unterstützen

Hier zwei Beispiele des Schaffens:

Ortschaftsrat

Ortseingangs-Schmuck

Im Festjahr "175 Jahre Zug" 2014 ließ der Zuger Ortschaftsrat in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Freiberg an allen Ortseingängen von Zug markante bergbautypische Türstöcke errichten.

Diese sollen Zuger Gäste begrüßen und an die Geschichte des Ortes erinnern.



Gebäude Ortschaftsrat

Gemeinschaftsraum/ Bürgerraum

Am Daniel 2 entstand auf Anregung des Ortschaftsrates ein Gemeinschaftsraum mit Küche und sanitären Anlagen für die Zuger Vereinsarbeit sowie Familienfeierlichkeiten oder ähnliche Anlässe.

Großer Dank geht an die Stadtverwaltung Freiberg, die dieses Vorhaben realisiert und finanziert hat, um dem Freiberger Stadtteil ein Gemeinschaftszentrum zu schaffen.